Gemeinsam mehr bewegen

Marburger Bund fördert lebenslanges Lernen

Wir sorgen für ein hochwertiges Lernangebot zu vernünftigen Gebühren

Für uns Ärztinnen und Ärzte ist Fortbildung eine lebenslange Pflicht. Wir arbeiten aus Leidenschaft und setzen deshalb vorbildliche Maßstäbe. Gewissenhaft bilden wir uns beruflich fort. Wir wissen aber auch, dass gut 45 Prozent aller Präsenzveranstaltungen in der Freizeit stattfinden, bzw. in Urlaubszeiten oder an Wochenenden. Noch krasser fällt das Ergebnis für die Nutzung von Fortbildung in den Printmedien aus: überwiegend werden Fortbildungsartikel in der Freizeit bearbeitet. Ein hoher Anteil dieser Fortbildungen entfällt auf das Wochenende.

Diese Daten demonstrieren, dass wir noch ein gutes Stück von der Verwirklichung unserer Forderung entfernt sind, dass Fortbildung Teil der Arbeitsleistung sein muss. Der Marburger Bund wird in der kommenden Amtsperiode alle Möglichkeiten ausloten, wie die Fortbildung am Arbeitsplatz, d. h. in den Kliniken, gestärkt werden kann. Dies liegt uns auch deswegen besonders am Herzen, da wir wissen, dass Fortbildung im direkten beruflichen Umfeld am Nachhaltigsten wirkt. Trotz Tausender anerkannter Fortbildungen ist es schwieriger geworden, die exponentiell angewachsene Flut wissenschaftlicher Daten für die eigene Entscheidungsfindung zu bearbeiten und zu sichten. Fortbildung muss vielen Bedürfnissen gerecht werden: Wiederholung von Vergessenem, Assimilation von Neuem, Prüfung von Fraglichem und Erwerb von Qualifikationen oder pro­blemorientierter Detailklärung.

Wir achten als Marburger Bund auch besonders da­rauf, dass die Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe ein breites Angebot unterschiedlicher Fortbildungsmethoden und -themen für das Fortbildungszertifikat anbietet und anerkennt. Dazu gehört genauso, dass unsere Akademie weiterhin ein hochwertiges, unabhängiges Fortbildungsangebot zu vernünftigen, nicht gewinnorientierten Preisen anbieten kann, sei es im Kammergebiet oder bei der Fortbildungswoche auf Borkum. Der dortige Kongress zählt mit nahezu 2.000 Teilnehmern mittlerweile zu den größten Fort- und Weiterbildungskongressen im ganzen Bundesgebiet. Aber auch im Kammergebiet haben wir zudem insgesamt 567 Fort- und Weiterbildungen mit 25.183 Teilnehmern durchgeführt.

Wir werden auch ein besonderes Augenmerk da­rauf haben, dass – wann immer dies nach der neuen Weiterbildungsordnung möglich ist – berufsbegleitende Fortbildung zum Erwerb neuer Qualifikationen beiträgt. Als einzige Interessenvertretung angestellter und beamteter Ärztinnen und Ärzte setzen wir uns für hochwertige, industrieneutrale Fort- und Weiterbildung ein, die zu vernünftigen, nicht gewinnorientierten Gebühren angeboten wird. Zudem veranstalten wir regelmäßig als Marburger Bund eigene Fortbildungen mit namhaften Referenten, die ebenfalls oft zertifiziert sind, wie etwa seit über zehn Jahren unsere Strahlenschutzkurse oder auch die wiederholte Serie von Veranstaltungen zum Thema „Keine Angst vor dem ersten Dienst“. Diesen erfolgreichen Weg möchten wir als Marburger Bund mit Ihrer Hilfe fortsetzen! Dafür benötigen wir Ihre Stimme für die Liste „Marburger Bund – Krankenhaus und mehr“.

RENÉ UWE FORNER
RENÉ UWE FORNER
Vorsitzender des MB-Bezirks Gelsenkirchen, stellv. Vorsitzender des ÄKWL-Ausschusses Ärztliche Weiterbildung, Mitglied im Bewertungsgremium Fortbildungszertifizierung
KRISTINA TEPEN
KRISTINA TEPEN
Ärztin im 2. Weiterbildungsjahr, Klinikum Dortmund
DR. MED. ULRIKE BEITEKE
DR. MED. ULRIKE BEITEKE
Mitglied im Vorstand der ÄKWL, Vorsitzende des MB-Bezirks Dortmund
SIMON PÄTZHOLZ
SIMON PÄTZHOLZ
Arzt im 5. Weiterbildungsjahr, BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum